Seniorentreffen des MC Seelow am 14. August in der „Alten Dampfbäckerei“ in Seelow 

 

Ein Treffen ohne ein besonderes Thema. Nachdem Detlef Krüger die Runde begrüßt hatte, wurde die Kaffeetafel mit Kuchen und Schmalzstullen eröffnet. Wie üblich en der Kuchen und die Schmalzstullen von unseren Mitgliedern gespendet. Besonders schön war es das Bernd Huche mit seinem neuen E-Cabrio bis an den Tisch fahren konnte. Nach dem Kaffee wurden die noch anliegenden Termine besprochen. Die Grillparty bei der Feuerwehr. Die Fahrt ins Blaue und die Seniorentreffs im Oktober und Dezember. Da waren wir dann schon bei einigen Besonderheiten aus der Vergangenheit. Denn die Weihnachtsfeier als Schlachtefest war eine Trotzreaktion  der Männer aus dem Jahr 2018, als die Frauen im August eine Marmeladenparty organisiert hatten. Da kamen dann auch wieder solche Besonderheiten von den Pfingstfahrten in die CSSR auf die Tagesordnung. Wie die Fahrt nach Franzensbad als die Bank den Scheck über mehrere tausend Kronen nicht auszahlen konnte und erst noch Geld besorgen musste. ZU Pfingsten auch noch Wahlen waren und es keinen Alkohol bis zum Schließen der Wahllokale in allen Gaststätten und Läden gab. Wir hatten Glück der Chef vom Campingplatz hat gesagt alle rein in die Gaststätte, dann schließen wir zu und machen eine Familienfeier. Oder die Herbstausfahrt nach Karl-Marx-Stadt wo der Haustürschlüssel von Hanna und Wilfried Franke bei einem Gewitter an der Tür zum Stausee passte und wir uns am Kassenhäuschen unterstellen konnten. Es war so eine Art Zauberschlüssel, denn er passte auch für die verschlossene Tür zum Burggelände! Der Höhepunkt war dann das Mittagessen an den Rabensteiner Felsendomen. Es waren nur die Hälfte der ursprünglich geplanten Teilnehmer mitgekommen. Der gastwirt hatte den letzten Tag vor den Betriebsferien geöffnet und so musste jeder eine doppelte Portion verzehren. Das waren dann zwei Rouladen und für jeden einen ganzen Blumenkohl. Auf die Kartoffel haben alle verzichtet!  

Dann hat uns Werner Carlin nocj zu seiner Ausstellung im Friedersorfer Kunstspeicher eingeladen, wo er Arbeiten aus seinem hemaligen Arbeitsleben in Berlin ausstellt.Es war ein sehr schöner kurzweiliger Nachmittag an dem alle Freude hatten.

Roland Winkler